Ethiopian or European time?

(c) Ahijah Ndomba

Der Start in die neue Woche birgt neue Opportunitäten.

Voller Tatendrang und aufgrund der Tatsache, dass Donnerstag ein landesweiter Feiertag (die Zelebration des Geburtstags des Propheten Muhammeds) ansteht, habe ich mir vorgenommen, so viele Termine wie möglich in den ersten drei Tagen zu organisieren.

Nachdem ich am Samstag schon einen positiven Termin mit einem potenziellen Lehmhersteller hatte, standen heute insgesamt vier Termine mit drei Personen von weiteren Unternehmen und einem Wirtschaftsprüfer an. Den ersten Termin hatte ich mit dem Wirtschaftsprüfer um 10:00 Uhr in der Lobby meines Hotels. Nachdem ich um ca. 10:15 Uhr noch keine Rückmeldung von meinem Termin hatte, beschloss ich diesen anzurufen, um in Erfahrung zu bringen, ob das Treffen noch stattfindet. Am Telefon hat mir mein Kontakt dann mitgeteilt, dass wir doch 10:00 Uhr nach der äthiopischen Zeit ausgemacht hätten.

Äthiopische Zeit? Bis dato wusste ich lediglich, dass es einen deutlichen Unterschied zwischen dem äthiopischem und dem deutschen bzw. westlichen Kalender gibt. So orientiert sich der Westen meist an dem gregorianischen Kalender, während der äthiopische Kalender seiner eigenen Zeitrechnung folgt. Ein äthiopisches Jahr besteht aus dreizehn Monaten, beginnend ab dem 11.09. Zudem beginnt der Tag in Äthiopien mit Sonnenaufgang um 06:00 Uhr morgens. Soweit so gut. Jedoch fangen die Äthiopier mit dem Sonnenaufgang bei 00:00 Uhr an, was im Vergleich zu unserer Zeitrechnung eine Differenz von sechs Stunden ergibt. Als mein Kontakt also vorgeschlagen hatte, dass wir uns um 10:00 Uhr in der Lobby meines Hotels treffen, meinte er in unserer Zeitrechnung also 16:00 Uhr.

Dies war wohl eine der wichtigsten Lektionen während meiner bisherigen Reise, was dazu führte, dass ich bei jeder weiteren Abstimmung immer genau nachfragen werde an welcher Zeitrechnung wir uns orientieren.

Mein Terminkalender hatte sich aufgrund dieser überraschenden Wendung wie folgt verschoben:

Termin 1: Unternehmerin 1

Termin 2: Unternehmer 2

Termin 3: Wirtschaftsprüfer

Termin 4: Unternehmer 4

Somit habe ich dann die unfreiwillige extra Zeit genutzt, um einige Notizen für meinen finalen Report auszuformulieren. Den nächsten Termin hatte ich um 11:30 Uhr in einem anderen Bezirk von Addis Abeba. Wie ich im letzten Blog schon erwähnt hatte, gibt es in Addis Abeba keine festen Adressen. Es wird sich vielmehr an dem Bezirk und großen und zentralen Gebäuden orientiert. Von den zentralen Gebäuden ausgehend, navigiert einen der Kontakt zum Standort des Unternehmens. Was bedeutet dies für mich? Nun der Fahrer stellt meine einzige Möglichkeit dar, um sicher bei meinen Terminen anzukommen. Bisher konnte ich die Situation so meistern, dass ich meine Kontaktpersonen anrufe und diesen mein Erscheinen ankündige. Nachdem ich dies getan habe, informiere ich die Person am Telefon darüber, dass ich mein Mobiltelefon an den Fahrer weiterleite, da dieser die Stadt kennt und mich sicher zum Ziel bringt. Die Konversation zwischen dem Fahrer und den jeweiligen Kontaktpersonen läuft meistens auf Amharisch ab. Dies stellte für mich zwar eine gewöhnungsbedürftige, aber zugleich machbare Herausforderung dar.  

Der erste Kontakt verfügte leider nicht über die für uns interessanten Produkte, womit sich der Termin ziemlich schnell dem Ende zugeneigt hat. Die Termine zwei und vier verliefen ziemlich ähnlich. Beide Unternehmer haben bestätigt, dass Lehm eine natürliche Ressource in Äthiopien darstellt und fast überall verfügbar ist. Beide Manager bescheinigten auch, dass Lehmprodukte ihres Wissens keine Anwendung in den Innenwänden von Immobilien finden. Dennoch waren sie sehr interessiert an diesem Geschäftsmodell und bejahten, dass sie je nach Produktionsaufwand und spezifischer Herstellung, grundsätzlich über die nötige Infrastruktur verfügen, um die von uns angefragten Produkte herzustellen. Um eine finale Antwort sowie eine spezifische Machbarkeitsstudie entwickeln zu können, benötigen beide Unternehmen noch weitere technische Details in Bezug auf die Zusammensetzung der geforderten Lehmprodukte.

Den verlegten Termin mit dem Wirtschaftsprüfer hatte ich, wie weiter oben bereits beschrieben, um 10:00 Uhr äthiopischer bzw. 16:00 Uhr unserer Zeitrechnung in der Lobby des Hotels. Der Wirtschaftsprüfer hat mir einen groben Überblick über den Finanzmarkt sowie den steuerlichen Import- und Export-Regularien in Äthiopien mitgegeben. Bei diesem Gespräch hat mich der Fahrer zum einen als Dolmetscher unterstützt, da das Englisch des Kontakts limitiert war und zum anderen, um den Verlust von möglichen Wissenstransfers vorzubeugen. Die meisten Unternehmen nutzen für den Import oder den Export ihrer Waren den Hafen, der sich im Nachbarstaat Djibouti befindet. Der Hafen von Djibouti ist abgesehen vom Lufttransport, der einzige Weg um seine Waren und Güter von oder nach Äthiopien zu bekommen. Auch hier gilt: wer ein Netzwerk hat, ist klar im Vorteil.

Die nächsten Tage werde ich primär damit verbringen weitere Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien zu treffen.

Mehr dazu erfahrt ihr selbstverständlich im nächsten Blog-Eintrag.

Bis dahin wünsche ich euch alles Gute!

Euer Ahijah