Braunes Gold

(c) Ahijah Ndomba

Auf dem Weg zu einem meiner morgendlichen Termine war mir ein Unternehmen aufgefallen, welches ein Häuschen im Showroom hatte, das aus Lehmbauziegeln bestehen könnte. Neugierig über die Tatsache, ob es sich dabei tatsächlich um Lehmziegel halten könnte, habe ich das Unternehmen betreten und nachgefragt. Zu meiner positiven Überraschung handelte es sich tatsächlich um Lehmziegel.

Glücklicherweise konnte ich mich mit den beiden Mitarbeiterinnen auf Englisch unterhalten und meine Fragen somit ohne jeglichen Informationsverlust stellen. Nachdem ich einige konkrete Fragen gestellt habe, wurde ich an den Geschäftsführer des Unternehmens weiter verwiesen. Dieser war zunächst sichtlich darüber überrascht, dass sich deutsche Unternehmen für Baumaterialien aus Lehm interessieren. Diese Überraschung machte sich zudem auch dadurch bemerkbar, dass mich der Geschäftsführer wiederholt gefragt hat, ob ich den wirklich aus Deutschland bin und im Auftrag einer deutschen Unternehmensberatung recherchiere. Nachdem ich ihm dann auf Nachfrage meinen Ausweis gezeigt habe, ließ er seine Zurückhaltung fallen und unterhielt sich ganz offen mit mir.

Seiner Einschätzung nach beschränkt sich die lokale Nachfrage nach Gebäuden, die aus Lehmbausteinen hergestellt wurden, nicht nur auf den tansanischen, sondern umfasst zudem auch die angrenzenden Nachbarländer. Das Unternehmen verfügt trotz seines jungen Alters über die Kapazitäten um mehrere Tausend Ziegel am Tag herzustellen. Netterweise hat mir der Unternehmer auch gezeigt wo und wie er diese Ziegel produziert, nachdem ich ihm versichern musste, dass ich keine Fotos von den Maschinen mache.

Darüber hinaus hat mir mein Gesprächspartner einen Ort genannt, indem ich das „braune Gold“ und vielleicht sogar weitere Produktionsunternehmen vorfinde. Zurzeit überprüfe ich noch wie wahrheitsgemäß die Informationen sind, da ich für die Reise an diesen Ort einen vollen Tag einplanen muss.

Die Identifikation dieses Unternehmens stellt eine positive Wende für meine Recherche dar, da es anscheinend einen Markt für Lehmziegel gibt, der zurzeit nicht sonderlich sichtbar ist.

Ob ich die Reise letztendlich angetreten habe, erfahrt ihr hier in diesem Blog.

Euer

Ahijah