Äthiopien – Land der realen Opportunitäten?

(c) Ahijah Ndomba

„Potenzial hat das Land, es gibt jedoch einen enormen Unterschied zwischen Potenzial und realem Potenzial.

Äthiopien birgt ein enormes wirtschaftliches Potenzial in den für uns interessanten Märkten, insbesondere in Bezug auf den Solarmarkt. Jedoch ist dieses Potenzial immer mit Vorsicht zu betrachten, ein Satz den ich den ich mir insbesondere von meinen deutschen Kontakten oft anhören musste. Bevor sich Unternehmen entscheiden in Äthiopiens Energiemarkt zu investieren, sollten sich diese über einige Besonderheiten im Klaren werden. Zum einen sind die Wettbewerber aus China, Indien und der Türkei nicht zu unterschätzen. Wie mehrere deutsche Unternehmer mir mitgeteilt haben, sind die Qualitätsunterschiede der Energieprodukte nicht so groß wie in Deutschland oft berichtet wird. Der äthiopische Markt kann generell als ein Preisgesteuerter Markt angesehen werden, was die Asiatische Dominanz in vielen Märkten erklären lässt. Dennoch gibt es für deutsche Unternehmen, nicht nur aufgrund der positiven Reputation in Äthiopien, Möglichkeiten um erfolgreich in die diversen Märkte einzutreten. 

Es ist meiner Einschätzung nach jedoch unmöglich von Deutschland aus erfolgreich in die Märkte einzutreten. Die Reise nach Äthiopien oder in andere für interessant befundene Zielländer ist essentiell, um sich ein reales und ungefiltertes Bild über die Zustände und Märkte zu machen. Das Land ist wie viele afrikanische Länder einzigartig, was keinen Raum für Verallgemeinerungen zulässt. Ohne selbst in Äthiopien gewesen zu sein oder ohne einen vernünftigen und zuverlässigen Partner vor Ort zu haben, werden sämtliche geplante Vorhaben mit sehr großer Wahrscheinlichkeit scheitern. Lokale Partner werden vor allem für Behördengänge, Import- und Exportvorhaben und für ihre Markt- und Landeskenntnisse benötigt. Zudem gilt es noch hervorzuheben, dass der äthiopische Privatsektor somit (B2C/B2B) lediglich 20 % ausmacht (80% ist B2G). Die äthiopische Regierung spielt in geplanten Vorhaben eine wichtige Rolle, da diese über den Erfolg bzw. Misserfolg von Vorhaben jeglicher Art entscheidet. Aus deutscher Sicht bedeutet dies, dass Unternehmer neben einer langfristigen Ausrichtung auch geduldig sein müssen und (wahrscheinlich) in den ersten Jahren nicht mit sofortigen Erlösen rechnen dürfen. Aktuell ist es schwer Äthiopien als Chancenmarkt zu charakterisieren, da das Land von sehr vielen unsicheren Variablen, wie der Politik, diversen Märkten und den finanziell schwierigen Gegebenheiten beeinflusst wird.

Dennoch sind sich die meisten meiner Kontakte sicher, dass die äthiopische Regierung es schaffen wird, weitere Sektoren zu privatisieren um diese für (westliche) internationale Investoren attraktiver zu gestalten. Unternehmen, die ein marktfähiges Produkt haben, können sich jedoch jetzt schon erfolgreich in Äthiopien positionieren.

Der Markt für Lehmbaustoffteile wird nach meiner bisherigen Recherche in diesem Ausmaß noch nicht so abgedeckt, wie wir es von Deutschland aus gewohnt sind und im Vergleich lässt sich deutlich erkennen, dass der Markt für Erneuerbare Energien in Äthiopien deutlich weiter ist. Trotzdem besteht auch in diesem Sektor Potenzial. Wie „real“ dieses Potenzial letztendlich ist, wird sich in naher Zukunft noch zeigen.

In den vergangenen zwei Wochen hatte ich das Privileg, meine theoretischen Erkenntnisse in die Praxis umzusetzen. Ich bin sehr dankbar für die Gelegenheit und das Vertrauen, welches mir durch die Dr. Kakuschke & Partner AG entgegengebracht worden ist. Ich möchte mich für diese Gelegenheit bedanken und sehe der neuen Herausforderung ab Sonntag mit Spannung entgegen.

Euer Ahijah